Erste Hilfe-Tipps
bei Ohrenschmerzen

Die Behandlung von Mittelohrentzündung und Ohrenschmerzen gehört generell in die Hände eines Arztes. Nur er kann die richtige Diagnose stellen. Die Wartezeit bis zum Arztbesuch lässt sich aber sinnvoll nutzen.

Diese 7 Maßnahmen zur Ersten Hilfe bei Ohrenschmerzen können für Linderung sorgen:

Erste Hilfe bei Ohrenschmerzen vom Legomännchen Notarzt

1. Otovowen Tropfen einnehmen

Mutter gibt Tochter Otovowen Tropfen auf Löffel zum Einnehmen bei Ohrenschmerzen als Erste Hilfe Maßnahme
Die Erste Hilfe bei Ohrenschmerzen: Otovowen

Als Erste Hilfe bei Ohrenschmerzen sind Otovowen Tropfen besonders empfehlenswert. Sie wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd bei Mittelohrentzündung.
Um schnell handeln zu können, gehört Otovowen in jede Hausapotheke. Sollten Sie das Arzneimitel nicht zuhause haben, reicht ein kurzer Anruf in der nächsten Apotheke. Die Tropfen können Sie meist sofort abholen, da 95% der Apotheken die Tropfen vorrätig halten. Den Apotheken-Notdienst und -Nachtdienst in Ihrer Nähe finden Sie hier.

2. Viel trinken

Eine hohe Flüssigkeitsaufnahme unterstützt den Heilungsverlauf bei Mittelohrentzündung. Bei Fieber verliert man auch durch das Schwitzen Flüssigkeit und muss den Wasserhaushalt ausgleichen. Bei Kindern mit einem akuten Infekt wird die doppelte Trinkmenge wie üblich empfohlen.

3. Ausruhen und schlafen

Bettruhe ist angesagt: Während des Schlafs erholt sich der Körper am schnellsten. Die Selbstheilungskräfte des Körpers können sich so am besten entfalten.

4. Die Ohren warm halten

Wärme lindert Schmerz. Auch drinnen sollte man nun eine Mütze oder ein Stirnband tragen. Je nach Wohlbefinden kann man das schmerzende Ohr auch mit einer Rotlichtlampe bestrahlen. Achten Sie aber darauf, dass das Ohr nicht zu heiß wird!

5. Zwiebelsäckchen auflegen

Das Zwiebelsäckchen ist das bekannteste Hausmittel bei Ohrenschmerzen und Mittelohrentzündung. Die ätherischen Öle der Zwiebel wirken anibakteriell. Die von dem Zwiebelsäckchen abgegebene Wärme lindert den Schmerz.

6. Bei starken Ohrenschmerzen Schmerzmittel einnehmen

Wenn sich die Ohrenschmerzen schwer aushalten lassen, kann man zu Schmerzmitteln wie Ibuprofen oder Paracetamol greifen. Bei Erwachsenen eignen sich Tabletten, bei Kindern eher Saft oder Zäpfchen.

7. Die Nase frei machen

Wenn gleichzeitig mit den Ohrenschmerzen auch Schnupfen vorliegt, sollte die Nase frei gehalten werden. Nur eine freie Nase sorgt für eine ausreichende Belüftung des Ohres. Über einen kurzen Zeitraum können auch abschwellende Nasentropfen oder Nasenspray genommen werden. Bei Patienten, die häufig zu Mittelohrentzündung neigen, empfiehlt es sich Otovowen bereits bei Schnupfen einzunehmen. So kann ein Aufsteigen des Infekts aus der Nase ins Ohr verhindert werden.

Mutter und Kind mit Mittelohrentzuendung in Behandlung beim Arzt
Behandlung der Mittelohrentzündung beim Arzt

Dann sollten Sie zum Arzt:

  • Das Kinder ist jünger als zwei Jahre.
  • Bei Fieber, starken Schmerzen, Kopf- oder Nackenschmerzen, beidseitigen Ohrenschmerzen, Ausfluss aus dem Ohr. 
  • Wenn die Beschwerden länger anhalten als zwei Tage.
  • Bei einer Verschlimmerung der Symptome innerhalb der ersten beiden Tage.